1933

Das Jahr 1933 brachte bzgl. der Gleichschaltung sehr viel Unruhe in die Genossenschaft. Trotz dieser Schwierigkeiten traten immer mehr Winzer der WG bei, sodass der Keller bald nicht mehr ausreichte. Es mussten im Ort Privatkeller angemietet werden, um die Jahresernte ordnungsgemäß einlagern zu können.