1931

Am 21. April 1931 wurde in einer außerordentlichen Generalversammlung mehrheitlich der Kellerneubau beschlossen. Der Kellerneubau mit einem Fassungsvermögen von 300.000 Liter erforderte einen hohen persönlichen Einsatz. Mit einem Kredit von 50.000 Mark, unter persönlicher Haftung der Vorstandsmitglieder und der Mithilfe der damals 102 Mitgliedern, wurde die Vollendung des Baus und der Bestandteile sichergestellt.

Go Back